user_mobilelogo
  • Veranstaltungen

    • Von Geigern und Geigen

      Borna. Was verbindet Literatur und Musik? Herr Dr. Anders geht dieser Frage am Donnerstag, dem 17. Januar um 19.00 Uhr in der Mediothek Borna bereits zum 32. Mal nach. Diesmal werden Texte und Musik r…

    • Island & Grönland in 3D - Naturparadiese des Nordens

      Borna. Im März 2017 begeisterte der 3D-Fotograf Stephan Schulz mit faszinierenden Bildern aus Südafrika erstmal das Bornaer Publikum. Nun kommt er am Sonntag, dem 20. Januar 2019, 16:00 Uhr, erneut in…

    • StarWarsReadsDay 2019

      Borna. Zu einem galaktischen Aktionstag lädt die Mediothek Borna am Sonnabend, dem 19. Januar zwischen 9 und 12 Uhr alle StarWars-Fans ein. Egal, ob es darum geht, seinen Lieblingshelden zu basteln, g…

    • Leseförderung auch 2019

      Borna. „Spielend besser lesen – mit Spiel und Spaß zum Ziel“ heißt es auch jeden Montag in 2019 wieder von 16.00 bis 16.45 Uhr in der Mediothek Borna, Martin-Luther-Platz 9. Beim Leseförderungsprojekt…

Die Dörfer Medewitzsch, Spahnsdorf und Lippendorf bildeten seit 1934 eine Gemeinde mit 739 Einwohnern. Die Erstnennung von Lippendorf ist datiert auf das Jahr 1378, von Spahnsdorf auf 1443 und von Medewitzsch auf 1279.
Der Ort Lippendorf wurde 1943 durch anglo-amerikanische Bomber bei Angriffen auf das Werk Böhlen zerstört. Spahnsdorf sowie Reste Lippendorfs mussten Ende der 60er Jahre dem Kraftwerk Lippendorf weichen, das 1971 seinen Betrieb aufnahm.


Bei der heutigen Gemeinde Lippendorf handelt es sich eigentlich um das Dorf Medewitzsch. Im ehemaligen Ort Lippendorf wurde 1499 Katharina von Bora, die spätere Frau Luthers, geboren. Um als Andenken an Katharina von Bora zu wahren, wurde für die Gemeinde der Name Lippendorf beibehalten.
1973 erfolgte die Zusammenführung von Lippendorf und Dorf Kieritzsch. Kieritzsch wurde 1378 erstmals erwähnt. Es war ein Sackgassendorf mit Herrensitz. Das Rittergut befand sich von 1555 bis 1729 im Besitz der Familie von Helldorf. Zu Kieritzsch gehörte das Gut Zölsdorf, das Martin Luther 1540 seiner Gattin als Witwensitz schenkte. Noch heute befinden sich in der Kirche Kieritzsch Bildnisse Luthers und seiner Frau, die einst im Gutshaus zu Zöllsdorf ihren Platz hatten.
Bevor die Industrie die Landschaft beeinflusste, war, wie in der Kirchengalerie zu lesen ist, Kieritzsch ein freundliches Dorf, dessen Flur mehrere kleine Waldparzellen zierte. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts befand sich im Ort noch eine Windmühle. Auch Kieritzsch hatte währen des Dreißigjährigen Krieges, vor allem nach der Schlacht bei Lützen 1632, sehr stark unter der Armee von Wallenstein zu leiden.
Die Gemeinde Lippendorf-Kieritzsch mit 560 liegt rund 10 km von der Großen Kreisstadt Borna entfernt.

Nähere Informationen: www.neukieritzsch.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok