user_mobilelogo

Im Jahre 1873 wurde in Borna eine Realschule II. Ordnung gegründet. Sie hatte ihr erstes Domizil im Rathaus der Stadt. Da jedoch immer mehr Menschen das Bedürfnis nach einer höheren Schulbildung hatten, musste sie mehrmals umziehen. Dadurch, dass der sächsische Staat die Schule übernehmen wollte, aber ein geräumiges Gebäude für diese forderte, gelangte sie in ihr heutiges Domizil am "Breiten Teich". Doch vom Bauantrag bis zur Einweihung des schlossartigen Gebäudes war es ein langer Weg...

Als Architekt wurde ein ehemaliger Schüler der Anstalt beauftragt, Wiliam Kempe. Nachdem sein Entwurf vom Kultusministerium mehrmals geprüft worden war, genehmigte ihm das Ministerium diesen. Beim Bau traten mehrfach Probleme wegen des nicht sehr festen Untergrundes auf. Deshalb wurden verschiedene Bodenproben durchgeführt. Der Bauplatz wurde aber, nicht zuletzt der schönen Umgebung wegen, beibehalten.

Ende September 1907 war der Rohbau fertiggestellt. Nun begann der Innenausbau. Es gab zwar einige Unstimmigkeiten mit dem damaligen Rektor der Schule, Dr. Fritzsche, die jedoch jedesmal beigelegt werden konnten.

Am 14. Januar erfolgte schließlich die feierliche Einweihung des neuen Gebäudes. Nachdem die Schule bis 1910 alle baulichen Mängel beseitigt hatte, wurde das Gymnasium 1910 endgültig in staatliche Unterhaltung übernommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.