user_mobilelogo

Borna. Die Pass- und Meldestelle im Rathaus ist ab Dienstag, dem 02. Juni, nach Terminvereinbarung wieder für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Dadurch sollen Wartezeiten und persönliche Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. Die Terminvergaben erfolgen telefonisch. Des Weiteren gilt in für alle Besucherinnen und Besucher die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln sind unbedingt einzuhalten. 

Borna. Die Mediothek Borna öffnet ab Montag, dem 11. Mai wieder für ihre Leserinnen und Leser mit eingeschränktem Betrieb. Bis auf weiteres werden nur das Ausleihen und die Rückgabe von Medien möglich sein. Veranstaltungen finden in den Räumen der Mediothek weiterhin nicht statt.

Wyhra. Ab Dienstag, dem 19. Mai 2020, öffnet das Volkskundemuseum Wyhra seine Tore wieder für Besucher. Präsentiert werden dann auch zwei neue Sonderausstellungen. In der Kleinen Galerie im Kuhstall sind unterm Titel „Heimatbilder“ Gemälde, Aquarelle und Grafiken aus dem Sammlungsbestand des Volkskundemuseums zu sehen. Die aus zwei Jahrhunderten stammenden Kunstwerke zeigen Gebäude und Landschaften aus der engeren und weiteren Umgebung. In der Scheune können sich die Besucher darüber hinaus mit den Plänen vertraut machen, nach denen das jetzige Museum ab September dieses Jahres in den „Geschichtenhof Wyhra“ umgestaltet wird. Beide Ausstellungen – die „Heimatbilder“ und die „Pläne für den Geschichtenhof Wyhra“ – sollen die Besucher auch dafür entschädigen, dass jene Räume für sie verschlossen bleiben müssen, in denen ein Mindestabstand von 1,50 m zwischen Personen nicht eingehalten werden kann. Natürlich gilt es auch die allenthalben gültigen Hygieneregeln einzuhalten. Das betrifft ein Betretungsverbot für Covid-19-Erkrankte, für Kontaktpersonen aus Risikogebieten und Menschen mit Erkältungen, die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,50 m bis 2 m zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.

Borna. Seit einigen Wochen konnten die Mitarbeiter des Bornaer Stadtmuseums nur digitale Einblicke ins Museum geben. Nun ist es endlich soweit: Ab Dienstag den 12.5.2020 können Sie das Museum der Stadt Borna zu folgenden Öffnungszeiten wieder besuchen: Dienstag – Donnerstag 10.00 bis 13.00 Uhr; Sonnabend / Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr

Borna. Die Corona-Krise schränkt vieles ein, auch unser Museum ist geschlossen. Aber diese Ausnahmesituation bietet auch Chancen. Werden sie kreativ, teilen Sie mit uns ihre Erinnerungen, ihre Geschichten, ihre Bilder. Als Anregung stellen wir ihnen jeden Monat ein Objekt aus unserem Museum vor. Denn einen Gegenstand dauerhaft aufzuheben ist eine Sache, aber als Bestandteil der Museumssammlung muss das Objekt mit seiner Historie belegen, dass es wichtig für die Entwicklung unserer Region ist. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe. Die Geschichten werden mit Ihrem Einverständnis auch auf verschiedene Art bei Ausstellungen, Führungen und Veranstaltungen präsentiert, in schriftlicher Form gedruckt oder digital der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Im Monat Mai gibt es nicht nur ein Objekt, sondern ein ganzes Thema, zu dem wir Ihre Geschichten suchen. Alle Objekte befassen sich mit dem Fest zum 1. Mai in Kreis Borna. Mit einem knapp vier Zentimeter großen Maibaum schmückte man sich 1957, wenn man Fähnchen schwenkend an der Demonstration zum internationalen Arbeiter-Kampftag teilgenommen hat. 

Was verbinden Sie mit dem Maifeiertag? Haben sie als Pionier noch ihrer Patenbrigade gratuliert? Ist ihnen der Tanz in den Mai in besonderer Erinnerung? Da in diesem Jahr weder Versammlungen noch Tanzveranstaltungen erlaubt sind, bleibt vielleicht die Zeit Erinnerungen, Geschichten oder Bilder mit uns zu teilen. 

Borna. Seit dem 16. März 2020 musste auch der MitMach-Laden in der Bornaer Mühlgasse 3a aufgrund der Corona Krise seine Türen für alle Besucher*innen schließen. In dieser Zeit haben wir eine breite Palette an digitalen Projekten entwickelt, um auch weiterhin mit unseren Besucher*innen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Möglichkeiten des Mitmachens anzubieten.

Borna. „Die nicht absehbaren Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zwingen uns zu einem schwierigen Schritt. Nach aktuellem Stand sind alle Großveranstaltungen mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt, so dass wir auch unseren Lutherlauf und unsere Lutherwanderung nicht guten Gewissens durchführen können. In den vergangenen Jahren haben sich der Lauf und die Wanderung auf dem Lutherweg von Altenburg nach Borna zu einem allseits beliebten und geschätzten Veranstaltungshöhepunkt in unserem Kalender entwickelt. Hunderte Sportler machten sich Jahr für Jahr auf den Weg, um auf den Spuren des großen Reformators unsere Region zu entdecken. Umso mehr tut es mir leid, dass wir die Lutherwanderung und den Lutherlauf in diesem Jahr nicht stattfinden lassen können“, erklärt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.